Corona-Chat mit Teheran

Teheran
Im Geschichtsunterricht der 8ac spielt der Iran gewöhnlich keine große Rolle, umso mehr hat sich die Klasse und die Geschichtslehrerin gefreut als eine Schülerin und ein Schüler der Deutschen Botschaftsschule Teheran, Raz Sharaby und Shayan, uns am Donnerstag per Online Konferenz interviewt haben. Gedacht war das Ganze als Sprachübung für die Teheraner Schüler, die dort in einigen Jahren ihr Abitur an der Deutschen Schule ablegen werden und zum Erstaunen der Nailaer Gymnasiasten nicht nur grammatisch fehlerfrei, sondern auch akzentfrei Deutsch sprachen. Ihr Klassenlehrer Dr. Andreas Müller, der bis 2017 Deutsch und Geschichte in Naila unterrichtet hat, hatte ein Projekt ins Leben gerufen, in dem seine Teheraner Schüler an verschieden Orten der Welt deutschsprachige Schüler zu ihren Corona Erfahrungen und den Konsequenzen für den Schulunterricht befragen sollten.Neben den Nailaer Schülern kamen auch Schüler von deutschen Auslandsschulen in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Jeddah (Saudi Arabien), Tokio (Japan) und aus Nordrhein Westfalen zu Wort.

Zu allererst wollten die iranischen Schüler wissen, wie unser Ersatzunterricht aussieht und wie wir damit zurechtkommen. Bei ihnen wird jede Stunde des Präsenzunterrichtes über skype gehalten, da die Klassen selten größer als 10 Mann sind und bei Ausfall des Unterrichtes die Eltern auf die Idee kommen könnten, das Schulgeld an der Privatschule, das pro Jahr mehrere tausend Euro kostet, nicht zu zahlen. Raz und Shayan klagten über die größere Belastung durch den Online Unterricht, den sie auch anstrengender fanden. Besonders interessiert fanden sie zu hören, dass eine Nailaer Schülerin Corona bereits überwunden hatte, so dass sie sogleich ihre Symptome ausführlich erklären musste.

Die Teheraner Schüler fragten auch nach der Disziplin der Deutschen bezüglich der Abstandsregeln und wie „normal“ das Leben sei. In Teheran sähe alles normal aus, keiner trägt Maske, aber die Infektions- und Opferzahlen sind höher als in der 1. Welle im März.

Im September soll der Unterricht trotzdem wieder normal laufen, wohingegen die Schulen in den Emiraten und in Saudi Arabien Online Unterricht bis Jahresende machen werden. Tokio hat bereits jetzt wieder Präsenzunterricht.

 

Drucken


 Kontakt:    Hochfranken-Gymnasium Naila    |    Finkenweg 15    |    95119 Naila    |    Telefon: 09282 9608-0    |    E-Mail: mail@gymnaila.eu

Logo umgefrbt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.