Erste Geburt in der Geschichte des HFG

Am Dienstag, den 06.10.2020 geschah etwas noch nie vorher Dagewesenes: eine Annam-Schrecke erblickte im Tierzimmer das Licht der Welt und wir waren live dabei. Die Elterntiere werden in unserem Terrarium gehalten und deshalb macht es uns umso glücklicher, dass es ihnen hier anscheinend so gut gefällt, dass sie sich fortpflanzen wollen und ihre Eier abgelegt haben. Dazu benötigen unsere Annam-Damen übrigens keine Männer, denn sie sind zur sogenannten Parthenogenese befähigt und was das bedeutet kannst du im folgenden Infotext über die Annam-Schrecken erfahren.

Annamschrecke2

Zur Annam-Schrecke:

Die Annam-Stabschrecke (lat.: Medauroidea extradentatum) ist in Vietnam und dem Südosten Indochinas beheimatet. Mit einer von Größe von bis zu 7cm (Männchen) bzw. 11cm (Weibchen) werden die Insekten recht groß. Die Annam-Schrecken können sich sowohl geschlechtlich (durch Paarung), als auch durch Jungfernzeugung (Parthenogenese) fortpflanzen. Die entstehenden Eier werden einfach weggeschleudert und fallen zu Boden. Bei einer Temperatur von 25-27°C schlüpfen die Nymphen nach ca. 3-4 Wochen. Etwa 3 Monate später, je nach Umgebungstemperatur, sind sie ausgewachsen. Schon 2 Wochen nach der Häutung zum erwachsenen Tier beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Im Laufe ihres noch etwa 6 Monate dauernden Lebens werden sie davon etwa 1000 Stück legen.

image1

Annamschrecke

Drucken


 Kontakt:    Hochfranken-Gymnasium Naila    |    Finkenweg 15    |    95119 Naila    |    Telefon: 09282 9608-0    |    E-Mail: mail@gymnaila.eu

Logo umgefrbt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.