Explore the World

Am Freitag, 20. Oktober 2017, findet bei uns nachmittags die Schülermesse "Explore the World" statt. Thema: Auslandsaufenthalt, Au Pair, Auslandspraktikum usw.

(2017-09-21 12:57:04)


Imagevideos:

1. Highlights des Hochfranken-Gymnasiums

2. Schüler stellen das Hochfranken-Gymnasium vor

Home > Aktivitäten > Veranstaltungen > Der Sandmann besucht die Oberstufe

Der Sandmann besucht die Oberstufe

Als den Schülerinnen und Schülern der Q11 und Q12 angekündigt wurde, dass der Sandmann zu Besuch kommen würde, war natürlich allen klar, dass damit E.T.A. Hoffmanns berühmter Sandmann aus der gleichnamigen Erzählung gemeint war – ein Werk der so genannten Schwarzen Romantik oder Schauerromantik, einer literarischen Strömung des ausgehenden 18. Jahrhunderts. „Der Sandmann“ handelt von dem Studenten Nathanael, der sich seit seiner Kindheit von einem Furcht einflößenden Mann namens Coppelius verfolgt sieht, mit dem seinem Vater alchemistische Experimente durchgeführt und dem es Vergnügen bereitet hat, dem Jungen furchtbare Angst einzuflößen. Im jungen Erwachsenenalter bricht das Kindheitstrauma wieder hervor, als er dem Wetterglashändler Coppola begegnet und glaubt, ihn ihm jenen Coppelius aus Kindheitstagen wiederzuerkennen. Nathanael versinkt zunehmend in eine schaurige Fantasiewelt, aus der ihn auch seine Verlobte Clara und sein Freund Lothar nicht retten können, sodass er sich immer weiter im Wahnsinn verliert. Der Schauspieler, Regisseur und Melker Reimund Groß, der „es sich zur Aufgabe gemacht [hat], literarische Texte aus vergangenen Zeiten Menschen – ganz besonders jungen Menschen – hier und jetzt erfahrbar zu machen“, hat sich Hoffmanns Erzählung vorgenommen und daraus ein Bühnenstück für einen Schauspieler gemacht. Auf diese Weise sollen die alten „Texte nicht nur intellektuell, sondern auch sinnlich erlebbar“ werden und vor allem im Mittelpunkt stehen. Dabei hat er eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es keines aufwendigen Bühnenbilds oder technischer Effekte bedarf – bestenfalls der Unterstützung der Ton- und Lichttechniker Jonathan Kummetz, Jonas Prokscha, Andreas Schmidt und Sebastian Braitmaier. Nur drei Stühlen und ein paar wenige Requisiten waren erforderlich, um Hoffmanns Welt vor den Augen der Zuschauer entstehen zu lassen, den Briefwechsel der Figuren mit Leben zu erfüllen und Nathanaels allmähliches Abgleiten in den Wahnsinn mitverfolgen zu lassen, bis dieser am Ende von einem Turm stürzt und den Tod findet. Wie in Hoffmanns Erzählung verschwimmen während des Stücks die Grenzen von Wirklichkeit und Wahnsinn, sodass man sich immer wieder fragen muss, was nun eigentlich real und was der Fantasie Nathanael entsprungen ist. Außerdem waren die Schülerinnen und Schüler sichtlich beeindruckt von Groß‘ schauspielerischen Leistung und der Tatsache, dass er den kompletten Text auswendig beherrschte. Sie all, die sich im Deutschunterricht bereits intensiv mit dieser düsteren Seite der Romantik beschäftigt haben oder dies zur Vorbereitung aufs Abitur noch tun, werden sicherlich von dem außergewöhnlichen Zugang profitieren, den Groß‘ ihnen zum „Sandmann“ eröffnet hat.

Dr. Nadja Braun, 2017-02-02 20:01:23

05.10.

Wandertag

Mehr anzeigen ...