Home > Aktivitäten > Wettbewerbe > Lesen ist Kino im Kopf

Lesen ist Kino im Kopf

Unter diesem Motto veranstalteten die 6. Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Stefanie Kaiser und Sabrina Lein auch in diesem Schuljahr im Deutschunterricht den Vorlesewettbewerb, denn bei diesem größten und traditionsreichsten Wettbewerb, der übrigens bundesweit bereits zum 60. Mal veranstaltet wird, dürfen natürlich die besten Vorleserinnen und Vorleser des Hochfranken-Gymnasiums nicht fehlen.
Nach den Klassenentscheiden schickten die Sechstklässler am 12. Dezember dann jeweils ihre drei Besten ins Rennen um den Schulsieg. Für Klasse 6a traten drei Jungs an, und zwar Joris Paschold mit Tina Zangs „Echte Helden – Im Labyrinth der Silberspinnen“, Marcel Trede mit Adam Blades „Best Quest – Trillion“ und Christopher Jaksch mit R. L. Stines „Fear Street – Nacht der Schreie“, und die 6b wurde würdig vertreten von Amelie Gebelein mit K. Brandis‘ „Woodwalkers – Gefährliche Freundschaft“, Maja Hader mit M. P. Haddix‘ „Schattenkinder“ und Leonard Krantz mit J. R. Tolkiens „Hobbit“. In der ersten Runde ging es darum, die Jury aus dem Vorjahressieger Timo Leis (7a) sowie Sanna Wagenführer, Pascal Leyer, Marius Böhm (alle 9c) und Deutschlehrerin Kathrin Mauckner nicht nur mit den selbst gewählten Textstellen aus ihren Lieblingsbüchern, sondern vor allem durch ihre Lesetechnik und die Interpretation zu überzeugen. Im Finale bestand dann die Herausforderung für die letzten Drei darin, einen völlig unbekannten Text nicht nur sicher und flüssig, sondern auch sinngemäß betont und lebendig vorzulesen. In diesem Jahr fiel die Wahl des Fremdtextes auf Fabian Lenks Jugendroman „Die Zeitdetektive im Land der Pharaonen“, in dem es um die schlagfertige Kim, den klugen Julian und den sportlichen Leon geht, die mittels eines magischen Raumes in der Bibliothek eines alten Benediktinerklosters in der Zeit zurückreisen und dort ganz unterschiedliche Abenteuer in der Weltgeschichte erleben können. In dieser zweiten Wettbewerbsrunde konnte sich Marcel Trede aufgrund seiner souveränen Lesetechnik und der großen Ausdruckskraft knapp vor den Mitkonkurrenten durchsetzen und wurde vom sichtlich beeindruckten Schulleiter OStD Stefan Ernst mit der Siegerurkunde belohnt.
Von den Lesekünsten der besten Vorleserinnen und Vorleser der Schule durften sich außerdem die Schülerinnen und Schüler der 5b überzeugen, in deren Deutschunterricht der Schulentscheid durchgeführt wurde. Sie konnten sich schon mal einen Eindruck davon verschaffen, was sie im nächsten Schuljahr erwartet, und wir freuen uns auf eine ebenso hochkarätige Besetzung im nächsten Jahr. Und natürlich drücken wir Marcel die Daumen, wenn er das Hochfranken-Gymnasium im Februar beim Bezirksentscheid am Gymnasium Münchberg vertreten wird.

Dr. Nadja Braun, 2018-12-12 15:21:14

15.02.

Ausgabe der Zwischenzeugnisse

18.02.

Info-Veranstaltung

Mehr anzeigen ...