Das neunjährige Gymnasium kommt zurück

Wenn Sie Ihr Kind im Mai für das kommende Schuljahr bei uns einschreiben, wird es ab der sechsten Klasse 2018/19 das neunjährige Gymnasium besuchen: 9 Jahre Lernzeit, kein oder nur wenig Unterricht an Nachmittagen.

(2017-04-07 12:37:45)

Schuleinschreibung online

Neue Fünftklässler online einschreiben? Das geht hier.

(2017-03-29 10:08:56)


Imagevideos:

1. Highlights des Hochfranken-Gymnasiums

2. Schüler stellen das Hochfranken-Gymnasium vor

Home > Aktivitäten > Umweltbewusstes Handeln > Grüne Woche Berlin 2016

Grüne Woche Berlin 2016

„Gut Ding will Weile haben“– Exkursion zur Grünen Woche 2016 vom 22. -23. Januar

Wie gewohnt fuhren wir mit dem Zug von Naila über Hof nach Berlin und vertrieben uns die Zeit mit Spielen wie „Wer bin ich?“.
Mit der gewählten Verbindung wären wir schon am späten Nachmittag in Berlin angekommen. Wären, wenn nicht unser Zug unterwegs unplanmäßig eine längere Pause hätte einlegen müssen.

„Bundespolizeieinsatz im Gleis“ lautete die Begründung für unseren, unfreiwilligen, fast 40 minütigen Aufenthalt in Luckenwalde.

So wurde es dann doch früher Abend bis wir am Berliner Hauptbahnhof eintrafen und den Weg in die Jugendherberge antraten.
Nach dem Einchecken drängte es v. a. die weiblichen Teilnehmer der Exkursion zur Stadtbesichtigung, besser bekannt unter der Bezeichnung: „Shopping-Tour“. Allerdings beschränkte diese sich auf eine überschaubare Anzahl an Geschäften und weil es an diesem Wochenende gefühlt wesentlich kälter als in Naila war, wurde der abendliche Ausflug bereits gegen 22.00 Uhr beendet.

Im Vorfeld hatten wir überlegt, inwieweit in diesem Jahr die Sicherheitsvorkehrungen nach den Anschlägen von Paris und den weiteren Ereignissen verstärkt bzw. verändert wurden. Auf der Grünen Woche selbst war davon erfreulicherweise wenig zu spüren. Am Eingang wurden bei einigen von uns die Rucksäcke durchgesehen. Aber dies geschah nur stichprobenartig. Auf dem Messegelände selbst sah man Sicherheitspersonal. Doch so unauffällig und unaufgeregt, so dass es kaum wahrnehmbar war und man doch den Eindruck gewinnen konnte, dass für die Sicherheit der Besucher und der Aussteller viel geleistet wurde.

Auffallend war auch, dass das Gesamtkonzept in diesem Jahr viel offener und weitläufiger gestaltet war. Zwar drängten und schoben sich wie gehabt Menschenmassen durch die einzelnen Hallen, jedoch war alles entspannter.

Erfreulicherweise konnte festgehalten werden, dass Bio voll im Trend zu sein scheint. Hatte man den Eindruck in den Vorjahren, dass Bio in seiner Halle ein Schattendasein führe und auch bei den Besucherzahlen nicht so rege aufgesucht wird, so war es in diesem Jahr ganz anders. Aufbau, Gestaltung und v. a. der Besucherandrang unterschieden sich nicht von dem in den anderen Hallen.

Einen Hauch von Orient verbreitete das Partnerland Marokko. Eingebettet wie in einem orientalischen Markt wurden überall Gewürze, Öle und andere landestypische Spezialitäten angeboten.

Als wir am späten Samstagnachmittag die Heimreise antraten, konnten wir uns im Zug wieder viele Erlebnisse und Erfahrungen erzählen. So war auch dieses Mal die deutlich längere Heimfahrt ein gelungener Teil dieses Ausflugs.

Umweltteam, 2016-06-04 22:35:07

26.04.

Allgemeiner Elternsprechtag

08.05. - 12.05.

Neueinschreibung

Mehr anzeigen ...