Explore the World

Am Freitag, 20. Oktober 2017, findet bei uns nachmittags die Schülermesse "Explore the World" statt. Thema: Auslandsaufenthalt, Au Pair, Auslandspraktikum usw.

(2017-09-21 12:57:04)


Imagevideos:

1. Highlights des Hochfranken-Gymnasiums

2. Schüler stellen das Hochfranken-Gymnasium vor

Home > Unsere Schule > Kurzporträt & Schulprofil > Schulprofil: "Nachhaltig zum Abitur"

Schulprofil: "Nachhaltig zum Abitur"

Mit „Nachhaltig zum Abitur“ sind fünf Säulen des schulischen Lebens von Jahrgangsstufe 5 bis Jahrgangsstufe 12 gemeint, die den Alltag am Hochfranken-Gymnasium wesentlich prägen.

Die erste Säule ist die nachhaltige soziale und persönlichkeitspsychologische Betreuung der Schüler durch Beratungslehrerin, Schulpsychologen, Schulseelsorge und Schulleitung. Kurse wie "Fit fürs Miteinander", "Altenheim macht Schule", aber auch Arbeitsgruppen wie Streitschlichter und Schulsanitäter schulen nachhaltig die sozialen Kompetenzen der Schüler über den Unterricht hinaus im Sinne einer ganzheitlichen Erziehung.

Die zweite Säule zielt ab auf Umwelterziehung und Umweltschutz. Neben zahlreichen bereits fest etablierten Projekten und Arbeitskreisen wie Walderlebnistag, AG Aquarium und P-Seminaren mit ökologischer Zielsetzung gibt es eine sehr aktive Umweltgruppe, deren Aktionen seit 2009 jedes Jahr im Rahmen des Agenda-21- Projekts Umweltschule in Europa durch einen Vertreter der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet worden sind. Dieses Umweltteam führt nicht nur zahlreiche Projekte und Exkursionen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen und anderen Schulen durch, sondern kümmert sich auch in Kooperation mit den Umweltbeauftragen der einzelnen Klassen um ein umweltfreundliches Verhalten aller am Schulleben Beteiligten im Alltag.
Daneben möchte die AG Fair Trade Schülerinnen und Schüler auf die Lebensbedingungen vieler Menschen in der Dritten Welt aufmerksam machen und zu einem Umdenken beim Kauf bestimmter Artikel anregen. 2015 konnte in Kooperation mit der SMV und dem SBK als langfristiges Projekt die Patenschaft für Daniel  Mark Magoma aus Kenia übernommen werden und es wird zum Beispiel seine Schulausbildung mit min. 240,00 € im Jahr finanziert.

Die dritte Säule ist die intensive, kontinuierliche Begleitung und Betreuung jedes einzelnen Schülers. Damit ist die Förderung besonders begabter Schüler (z.B. in Begabtenkursen) gemeint, aber auch die Unterstützung von Schülern mit Lerndefiziten (z. B. Förderunterricht in der 5. Klasse, der so genannten Gelenkklasse, aber auch in allen anderen Jahrgangsstufen bis hin zu freiwilligen Trainingsstunden vor dem Abitur). Unterstützt wird die Betreuung und Förderung durch ein umfassendes, modernes multimediales Lernangebot.
Seit dem Schuljahr 2015/2016 werden alle Klassen im Rahmen eines Methodencurriculums konkret in Arbeitsweisen der verschiedenen Fächer eingeführt, die im Lauf der Schulzeit immer wieder abgerufen werden und die jeder Schüler stets parat haben sollte.

Unser Gymnasium ist seit 2013 eine MINT-freundliche Schule, also eine Schule, die sich verstärkt der Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik widmet und in der Lage ist, anschaulichen und aktivierenden MINT-Unterricht zu gestalten.
Außerdem bieten wir Zusatzangebote im MINT-Bereich, die über die Lehrpläne und Richtlinien hinausgehen, an und nehmen jedes Jahr an MINT-Wettbewerben, wie zum Beispiel Jugend forscht, teil.
Unsere Schule pflegt den Kontakt zu Wirtschaftspartnern mit MINT-Schwerpunkt und sie bezieht außerschulische Partner, wie z.B. Museen, Stiftungen und Hochschulen, in die MINT-Unterrichtsgestaltung ein.

Die fünfte Säule schließlich bildet der Komplex "gesunde Ernährung". Die Essgewohnheiten unserer Schüler sollen sich hin zu einem verstärkten Konsum gesunder Lebensmittel ändern. Dazu beitragen können unsere Essenspyramide in der Aula, die verstärkte und konsequente Einbeziehung des Themas in den Biologieunterricht, das Anbringen einer „Ampel“ zur Kennzeichnung des Nährwerts der verkauften Produkte sowie die Vorbestellung eines möglichst gesunden Mittagessens online von zu Hause aus oder an einem Terminal in der Schule.
Das Schülercafé Green Cuisine bietet zudem Bio-Produkte an, die vor Ort frisch zubereitet werden.
Zur gesunden Ernährung tragen auch eine Kräuterschnecke und ein Hochbeet bei, die Schüler auf dem Schulgelände angelegt haben. Die Erzeugnisse können dann im Schülercafé ganz frisch und direkt verarbeitet werden.

Steuergruppe Schulentwicklung, 2016-02-05 18:03:16

05.10.

Wandertag

Mehr anzeigen ...