Grüße von J. K. Rowling

J. K. Rowling, die Autorin von Harry Potter, wünscht unseren Abiturienten alles Gute - by Owl Post! - siehe Bildergalerie Foto Nummer 3!

(2017-07-05 20:34:40)


Imagevideos:

1. Highlights des Hochfranken-Gymnasiums

2. Schüler stellen das Hochfranken-Gymnasium vor

Home > Unsere Schule > Kurzportršt & Schulprofil > Schulentwicklung im Schuljahr 2016/17

Schulentwicklung im Schuljahr 2016/17

Die Steuergruppe Schulentwicklung mit den Kollegen Dr. A. Müller, A. Handrek, S. Müller, S. Wirth und D. Müller arbeitete auch in diesem Schuljahr unter Leitung von A. Haugk an der Verwirklichung der selbstgesteckten Ziele des Schulentwicklungsprogramms. Nachdem die drei großen Bausteine der letzten Jahre, die Vereinfachung von Verwaltungstätigkeiten für die Klassenleiter, das Erstellen einer Schatzkiste und die Einrichtung des Raums der Stille, in unser Schulleben integriert werden konnten und auch der Abschlussbericht zur Externen Evaluation abgegeben und mit dem Ministerialbeauftragten besprochen wurde, widmeten wir uns neuen Zielen.
So lag uns die Implementierung der Maßnahmen zur Leseförderung am Herzen. Zusammen mit der zuständigen Lehrkraft Frau Mauckner entwickelten wir einen Plan, wie die bereits in vorangegangenen Schuljahren angeschafften Lesekisten für die Jahrgangsstufen fünf bis sieben effektiver genutzt werden können. Frau Mauckner hatte im Rahmen ihres P-Seminars alle Bücher eingebunden und selbst erstellte Materialien zur Besprechung im Unterricht den Kisten beigefügt. Diese finden sich nun zentral in einem Schrank im Nebenraum des Lehrerzimmers. Zudem erstellte sie einen Plan, der regelte, wann welcher Klasse die jeweilige Lektüre zur Verfügung steht, und erläuterte diesen in der 1. Lehrerkonferenz. Der folgende Überblick zeigt, dass es vor allem darum geht, dass Schüler auch in anderen Fächern als Deutsch zum Lesen animiert werden und Bücher mit vielfältigen Themengebieten kennen lernen. Die Evaluation am Ende des Schuljahres wird zeigen, ob mehr Kollegen als im Vorjahr die Lesekisten im Unterricht eingesetzt haben und wir dadurch die Leseförderung institutionalisieren konnten.
Eine weitere Aufgabe stellt nun die Erarbeitung eines eigenständigen Mediencurriculums für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 dar, das durch Auskopplung und entsprechende Ergänzung von Teilen des bereits existierenden Methoden- und Mediencurriculums entstehen wird. Eine Befragung des Lehrkörpers auf dem Pädagogischen Tag durch den Systembetreuer Herrn Graf im Herbst 2016 half, den Rahmen für dieses Vorhaben abzustecken. Dabei ergab sich übrigens eine große Offenheit der Kolleginnen und Kollegen dafür Ė verbunden mit der Hoffnung, dass sich durch diese fortgeführte Institutionalisierung die Medienbildung an unserer Schule weiter stärken lassen wird.

Anja Haugk, 2017-06-25 20:50:30