Home > Aktivitäten > Wettbewerbe > Schulwettbewerb "Jugend debattiert"

Schulwettbewerb "Jugend debattiert"

Am 13.01.2020 fand zum neunten Mal der Schulwettbewerb ,,Jugend debattiert" am Hochfranken-Gymnasium Naila statt, der von den beiden Schulkoordinatorinnen für ,,Jugend debattiert", Kathrin Mauckner und Stefanie Kaiser (stellvertretend für Daniela Keudel), organisiert und durchgeführt wurde.
,,Reden kann doch jeder und diskutieren auch", schwebt es manchen vielleicht im Kopf herum. Dass es jedoch bei einer Debatte nach den Regeln von ,,Jugend debattiert" anspruchsvoller und strukturierter zugeht, das wissen viele nicht. Denn neben dem Ausdrucksvermögen stehen Gesprächsfähigkeit, Sachkenntnis und Überzeugungskraft zur Bewertung an. Auch bei der Vorbereitung des Wettbewerbs wird dies deutlich. Zum einen durchlaufen die Neuntklässler im Unterricht eine circa vierwöchige Unterrichtsvorbereitung, in der sie mit den Regeln des Debattierens vertraut gemacht werden, Übungen absolvieren, Mikrodebatten führen, das Jurieren einüben, aber auch das ein oder andere Spaßthema bearbeiten. Gleichzeitig ist diese Vorbereitung auch eine Schulaufgabenvorbereitung, denn in der 9. Klasse wird am HFG Naila eine Schulaufgabe durch eine mündliche Debatte ersetzt. Am Ende dieser Übungsphase finden dann in den jeweiligen Klassen die sogenannten Klassenwettbewerbe statt, bei denen alle Schüler eine Debatte halten und von ihren Mitschülern beurteilt und bepunktet werden. Die vier besten Schüler werden als Klassensieger gekürt und sind Kandidaten für den Schulwettbewerb. Ebenso werden Juroren für diese Veranstaltung aus jeder Klasse gestellt, die dann am Schulwettbewerb entweder jurieren oder die Zeitsignale geben und somit die Zeitwächter sind.
Am 13.01.2020 fand der Schulwettbewerb von 12:15 Uhr bis 15:15 Uhr am HFG Naila statt. In zwei Vorrunden wurden die Themen ,,Soll eine deutschlandweite Helmpflicht für E-Scooter eingeführt werden?" und ,,Soll ein Pfandsystem für Zigaretten und Zigarettenschachteln eingeführt werden?" debattiert und von drei Juroren bewertet, darunter jeweils zwei Schüler und zum einen Frau Danièlle Müller und zum andern Herr Helmut Strößner. Die vier besten dieser Vorrunden waren Max Egelkraut (9a), Lorenz Eckel (9b), Aaron Wilberg (9b) und Emilia Häßler (9b), die damit in das Schulfinale einzogen. Die Finaldebatte beschäftigte sich dann mit der Fragestellung ,,Soll in der Schule ein Fach Ökologisches Verhalten eingeführt werden?". Juriert wurde diese Debatte von Juliane Rosenberger (9a), Samir Al-Rawi (9b), Herrn Strößner und Herrn Ernst und Katharina Köhler (9a) übernahm die Rolle des Zeitwächters. Dass auch diese Debatte wieder auf sehr hohem Niveau geführt wurde und die Finalisten nah beieinander lagen, zeigte sich an der Dauer, bis die Jury zu einem Ergebnis gekommen war. Da diese keine leichte Entscheidung zu fällen hatte, tagte sie länger als zunächst vorgesehen und deshalb musste auch die Verkündung der Sieger auf den nächsten Tag verschoben werden. So trafen sich alle Neuntklässler am 14.01.2020 in der Pause im Mehrzweckraum, um endlich zu erfahren, wer Sieger des Schulwettbewerbs geworden war. Lorenz Eckel und Max Egelkraut konnten sich gegenüber ihren Mitfinalisten durchsetzen und werden als Erst- und Zweitplatzierte am 13.02.2020 beim Regionalentscheid in Münnerstadt unsere Schule bei ,,Jugend debattiert" vertreten. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung. Zudem möchten wir uns bei allen aktiv Beteiligten noch einmal recht herzlich bedanken! So waren bei unserem Schulwettbewerb insgesamt sage und schreibe 18 Neuntklässler und fünf Lehrkräfte direkt beteiligt. Alle anderen Neuntklässler waren fleißige und eifrige Zuhörer, die ihre Klassenkameraden vom Zuschauerraum aus unterstützten. Vielen herzlichen Dank an alle, die diesen Tag bereichert haben und einen würdigen Schulwettbewerb zur Durchführung und zum Abschluss brachten.

Kathrin Mauckner und Stefanie Kaiser

2020-01-29 19:31:23

17.02. - 21.02.

Praktikumswoche der 9. Klassen

20.02.

Info-Veranstaltung

Mehr anzeigen ...