Home > Unterricht > Sprachen > Dirk Reinhardt liest aus "Train Kids"

Dirk Reinhardt liest aus "Train Kids"

Aus kultureller Sicht ist am Hochfranken-Gymnasium in diesem Jahr viel geboten: Nachdem am 03.05. bereits die Autorin Stefanie Höfler für die fünften und sechsten Klassen aus ihrem aktuellen Roman vorlas, besuchte am Donnerstag, dem 16.05., Dirk Reinhardt die Schule, um den siebten und achten Klassen aus seinem aktuellen Roman „Train Kids“ vorzulesen. In seinem Werk berichtet der Autor von fünf recht unterschiedlichen, vom Zufall verbundenen Jugendlichen aus Lateinamerika, die das Schicksal zu einer gefährlichen Reise zusammenführt.

Gemeinsam haben die jungen Menschen ihr Ziel: Der Armut und dem sozialen Elend in ihren verschiedenen Heimatländern in Mittelamerika zu entgehen und sich in die USA, das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, zu retten, um dort ihre bereits ausgewanderten Familien aufzuspüren. Als besonders beschwerlich erweist sich hierbei die Reise durch Mexiko, welche von den Jugendlichen zum Großteil auf den Dächern von Güterzügen unternommen wird – daher der Titel des Buches. Der Roman berichtet von den diversen Abenteuern und Gefahren, welche die Gruppe auf sich nehmen muss, um ihr Ziel zu erreichen. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit Schleppern, der korrupten Polizei und Banditen, aber auch das Finden von Hilfe bei Personen, bei denen man damit nicht gerechnet hätte.
Die Lesung war in drei Teile gegliedert. Zunächst schilderte Dirk Reinhardt anhand eindrucksvoller Fotographien die Lage sozial schwächer gestellter Familien in Lateinamerika. Hierbei berichtete er auch von seinen persönlichen Erfahrungen und den zahlreichen Gesprächen mit tatsächlichen „Train Kids“ in Lateinamerika, die er für die Recherchearbeit in Mexiko aufspürte und auf deren Erfahrungen bei der Reise die Geschichte beruht. Im Anschluss las der Autor einige spannende Passagen aus seinem Buch vor, wobei er die Schülerinnen und Schüler aufgrund des eindrucksvollen Vortragsstils sichtlich in seinen Bann zog. Am Ende wurde Raum für Nachfragen der Schülerschaft ermöglicht; ein Angebot, das mit regem Interesse angenommen wurde.
Gerade für Kinder aus unserer sicheren, wohlhabenden Nation ist es unglaublich wichtig, auch einmal an ihre Privilegien erinnert zu werden – und dass es eben nicht selbstverständlich ist, in die Schule gehen zu können und jeden Tag ein warmes Essen auf dem Tisch zu haben. Auf der ganzen Welt existieren Menschen, denen es schlechter geht als uns. Es hat die Schülerinnen und Schüler sichtlich bewegt, vom Leben dieser Jugendlichen zu erfahren. Und wenn auf diese Weise Reflexionsprozesse angestoßen werden, die irgendwann gar in einem Einsatz für diese schwächer gestellten Menschen münden, dann ist bereits viel gewonnen. Gerade in den Zeiten eines Donald Trump, dessen Antwort auf die versuchte Einreise in die USA im Erbauen einer Mauer besteht, sollte man darüber nachdenken, WARUM diese Menschen eigentlich fliehen, ihre Heimat und geliebte Menschen zurücklassen.
Deshalb erfolgt an dieser Stelle noch ein ausdrücklicher Dank an Kathrin Mauckner, die keine Mühen gescheut hat, um den Kindern diese Erfahrung zu ermöglichen, und natürlich vor allem an den Autor Dirk Reinhardt, der mit seiner offenen Art schnell das Eis brechen konnte.

StRef Christian Roth, 2019-05-26 22:17:53

11.06. - 21.06.

Pfingstferien

28.06.

Entlassung der Abiturienten

Mehr anzeigen ...