Das neunjährige Gymnasium kommt zurück

Wenn Sie Ihr Kind im Mai für das kommende Schuljahr bei uns einschreiben, wird es ab der sechsten Klasse 2018/19 das neunjährige Gymnasium besuchen: 9 Jahre Lernzeit, kein oder nur wenig Unterricht an Nachmittagen.

(2017-04-07 12:37:45)


Imagevideos:

1. Highlights des Hochfranken-Gymnasiums

2. Schüler stellen das Hochfranken-Gymnasium vor

Home > Unterricht > Individuelle Förderung > Tag der Begabtenförderung

Tag der Begabtenförderung

Zum diesjährigen „Tag der Begabtenförderung“ wurden die über 400 Teilnehmer/innen der Begabtenförderungskurse aller oberfränkischen Gymnasien erstmals in die alterwürdigen Räume des Klosters Banz eingeladen. Dabei waren natürlich auch Schülerinnen des Hochfranken-Gymnasiums Naila, genauer gesagt die Teilnehmerinnen des Wahlkurses „Die Erforschung Ägyptens am Beispiel von Georg Steindorff“ unter der Leitung von StRin Dr. Nadja Braun und des Kurses „Jugend forscht“ von OStR Stefan Wirth.
Begrüßt wurden die Schüler/innen in Kloster Banz vom Ministerialbeauftragten Dr. Edmund Neubauer, auf dessen Initiative diese besondere Form der Begabtenförderung eingerichtet wurde. Dann sprach Prof. Dr. Hans-Peter Niedermeier als Hausherr, Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung und Leiter des Instituts für Begabtenförderung seine Grußworte, bevor der Hauptredner, der Medienwissenschaftler Dr. Tobias Meier, einen Vortrag über die verschiedenen Kontexte, in denen uns heutzutage Medien begegnen, hielt. Anschließend stellten vier ausgewählte Kurse im Plenum die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Dabei erfuhren die Anwesenden, nach welchen Kriterien und mit welchen Verfahren man am besten ein Schwimmteam zusammenstellt, wie viel Spaß Improvisationstheater machen kann, wie man eine Metallkugel zum Schweben bringt und wie man die aktuelle Flüchtlingssituation aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten kann. Anschließend gab es Gelegenheit, in einem „Gallery Walk“ die Poster-Präsentationen der anderen Kurse in Augenschein zu nehmen und sich einen Eindruck davon zu verschaffen, wie vielfältig die Themen der Begabtenförderung in Oberfranken sind.
Während sich am Nachmittag die Lehrkräfte in einer Fortbildung mit Möglichkeiten der personorientierten Begabungsförderung beschäftigten, nahmen die Schüler/innen an einem der vielen Workshops teil. Um den vielseitigen Interessen der Schüler/innen gerecht zu werden, waren wieder Experten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen eingeladen. In den Veranstaltungen ging es beispielsweise um die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt, Big Data und Cyberkriminalität, die Funktionsmechanismen eines Unternehmens, die Physik von Katastrophen, die Bedeutung Russlands für die Entwicklung Europas oder einen Vergleich der beiden Weltreligionen Islam und Christentum. Auf diese Weise bildete der „Tag der Begabtenförderung“ wieder einen gelungenen Abschluss für die Teilnehmer/innen der Begabtenkurse.

Dr. Nadja Braun, Stefan Wirth, 2016-07-05 22:00:36

01.07. - 08.07.

Schüleraustausch

Mehr anzeigen ...